Indikationen

  • Neurologische Rehabilitation der Phasen C und D bei Patienten mit z.B. hypoxischen Hirnschäden, ischämischen Insulten, intracerebralen Blutungen, Subarachnoidalblutungen, Schädel-Hirn-Trauma, Critical illness Neuro- und Myopathien und Guillain-Barré-Strohl Syndrom, cerebrale Vaskulitiden, Zustand nach Hirnvenen- und Sinusthrombosen
  • Zustand nach Meningitis und Enzephalitis
  • Morbus Parkinson und andere Bewegungsstörungen (Dystonien, Chorea Huntington, Ataxien)
  • Patienten mit einer beaufsichtigungspflichtigen Schluckstörung, eines absaugpflichtigen Tracheostomas oder einer beaufsichtigungspflichtigen Verhaltens- oder Orientierungsstörung
  • Zustand nach Operationen von raumfordernden Prozessen im Bereich des Rückenmarks oder am Gehirn
  • neurotraumatologische Folgezustände (Zustand nach SHT II.-III.0, Zustand nach spinalen Verletzungen)
  • neurodegenerative Erkrankungen (beginnende Demenzen, Motoneuronenerkrankungen)
  • Polyneuropathien
  • Muskelerkrankungen
  • Funktionelle neurologische Störungsbilder
  • Patienten mit negativem Barthelindex
  • Versorgung von Patienten mit einer PEG
  • Zustand nach OP der hirnzuführenden bzw. intrakraniellen Gefäße
  • Enzephalomyelitis disseminata (Multiple Sklerose)
  • Intensivmedizinische Rehabilitation mit Beatmungsentwöhnung (Weaning)
  • Kunstherzpatienten mit neurologischen Symptomen